Das war wohl nix – oder: Warum steht der Miata nun ohne Haube da

Im Sommer letzten Jahres hat mein Miata einige Steinschläge kassieren müssen, wonach der Lack an diesen Stellen richtig abgesplittert war.

Das hat mich natürlich sehr geärgert. Der Plan war dann erst, den Miata komplett neu lackieren zu lassen. Da ich allerdings erst einmal Schnappatmung bekam, als ich den Preis hörte, den mein Lackierer dafür aufgerufen hatte, musste ein neuer Plan her, denn momentan ist ne Neulackierung nicht drin.

Somit entschied ich mich dazu, erst einmal die Haube und den Heckdeckel mit Carbonfolie zu bekleben. Meines Erachtens sollte die matte Carbonfolie auch gut zum Rest des Miata- Designs passen.

Heute war es dann soweit. Das Wetter passte, ich hatte alle Teile zusammen und etwas Zeit hatte ich ebenfalls. Zuerst ging es ans Anschleifen der Lackplatzer.

Soweit kein Problem. Damit die Folie auch gut hält, habe ich anschließend alles gesäubert und entfettet. Dann habe ich die Folie aufgelegt und angefangen zu Rakeln. Beim Rakeln musste ich jedoch die Folie teilweise noch einmal etwas ablösen, um kleinere Falten herauszubekommen. Leider ist der Lack der Haube so porös, dass dieser in großen Teilen an der Folie haften blieb. Da wurde wohl bei der letzten Lackierung vom Vorbesitzer zu sehr auf den Geldbeutel geschaut! :-/

Tja, große sch….!!!!
Aber was soll’s, viel schlimmer kann es ja nicht mehr kommen.
Also die neuen Lackgrater nochmal angeschliffen, die Haube demontiert und dann versucht, die Folie nass zu verkleben.

Leider scheiterte auch dieser Versuch, da selbst das Wasser nicht verhindern konnte, dass der Lack an der Folie hängen blieb.

Kurzerhand hab ich die Haube dann ins MSV gepackt, mit nach Hause geholt und weißes Plastidip bestellt, womit ich nun die komplette Haube lackieren werde.

By | 2017-03-04T08:00:44+00:00 März 29th, 2014|Miata|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: